azubi-pool-jena.de

Jugendwort des Jahres

„Hallo, I bims der Moritz vong Redaktionsteam her.“ Im November wurde das Jugendwort des Jahres 2017 gewählt und es ist „I bims“ geworden, was für „Ich bin“ steht.

Der Sprachstil mit „I bims“ und „vong“, was für „von“ steht, ist im Laufe des Jahres zum absoluten Trend unter Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren geworden. Ausdrücke, die zu Beginn fast nur auf Twitter und Facebook zu finden waren. Mittlerweile haben sie aber auch in Schulen und das „richtige“ Leben Einzug gehalten.

Schnell gründeten sich Seiten und Gruppen, welche mit mal mehr und mal weniger lustigen Sprüchen und Anekdoten die Jugendlichen erreichen und belustigen wollten. Die wohl bekannteste ist die Facebook Seite „Vong“, welche zum Zeitpunkt der Auswahl knapp 650.000 „Gefällt-Mir-Angaben“ hatte.

Der Ursprung dieses Wortes stammt übrigens von Sebastian Zawrel, dem Macher der Seite „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“. Die Seite lebt davon, sich lustige Bild- und Textkombinationen auszudenken. So hat er die Worte „I bims“ und „vong“ populär gemacht. Ob er die Worte nur aufgeschnappt oder sich selbst ausgedacht hat, bleibt sein Geheimnis.

Bisherige Jugendwörter waren „fly sein“ in 2016, „Smombie“ in 2015, „Läuft bei dir“ in 2014, 2013 gewann „Babo“ und im Jahre 2012 war das beliebteste Jugendwort „Yolo“.

Hättet ihr das gewusst? ;-)

Wir vom Redaktionsteam sind zwar schon raus aus der Gruppe zwischen 12 und 16 Jahren, verstehen die Sprache aber trotzdem noch… :D


Und übrigens: nicht nur die Jugend hat Ihre eigene Sprache. Auch im Arbeitsleben gibt es so einige Worte, die etwas speziell sind – mal abgesehen von den ganzen Fachwörtern, die man so dazu lernt. Zum Beispiel: Wenn man um die Mittagszeit durch das Unternehmen läuft, grüßen plötzlich alle mit „Mahlzeit“ – hab ich vorher noch nie gehört.
Oder sagt jemandem der Blockplan was? Das ist der Plan der Berufsschule, in dem man sieht, an welchen Wochen im Jahr man Unterricht hat.


Moritz